Sie sind hier: Meditation Aktuell  
 Meditation
Aktuell
Benutzung Archiv
Archiv
Meditationslogo
Meditationsjahrgänge
Gebet
Ökumene
Bildbetrachtung
Kirchenfenster
Gedanken aus der Seele
Projekt Unmittelbar
Vorhaben Ziel
Projekt Start Tag

ERLEUCHTETE VERSUCHUNG
 

erleuchtete Versuchung

Leitgedanke für die Woche

In welcher Lebenssituation haben Sie aufgrund ihrer unbändigen Gefühlslage kapituliert?

Aus dem Gedankengut der Wüstenväter

Evagrius Ponticus: „Zum Herrn wegen des besudelten Dämons der sexuellen Begierde, der offensichtlich an die Schenkel derer heranrückt, die sich anstrengen, sich von ihm zurückzuziehen, indem er plötzlich den Verstand durch Wahnsinn an sich reißt und die Seele durch eine Vielzahl intensiver Gedanken sexueller Begierde zum Nachgeben bewegt. Wann immer wir jedoch von diesem Dämon versucht werden, ist es klug, sofort aufzuspringen und zu unserem großen Nutzen entschlossen in unserem Kellion auf- und abzugehen. Wer sich Raum gibt, wahrzunehmen, der kann verstehen. Ps 12,4-5: ‚Blicke herab, höre mich an, Herr, mein Gott. Erleuchte meine Augen, damit ich nicht in den Tod entschlafe, damit nicht mein Feind sagt: Ich habe Gewalt über ihn gewonnen.’“*

Impuls

Es gibt Gefühlswelten, die uns auf jeden Fall ergreifen werden; eine davon ist die sexuelle Begierde. Manchmal kann unser Blick auf die Schwierigkeiten der anderen nützlich sein, da wir zum einen erfahren, was ebenso auf uns selbst herabkommen kann und zum anderen fällt es uns oftmals mit einem gewissen Abstand leichter, in der Verschiedenheit die Ähnlichkeit bei uns selbst wahrzunehmen. Unabhängig davon, wie wir das Ideal der sexuellen Enthaltsamkeit in Verbindung mit einer religiösen Hingabe bewerten, ohne Abstinenz im Sexuellen wird auch der Weltmensch nicht auskommen können, wenn er nicht Gefahr laufen möchte, einem sexuell Wahnhaften gänzlich verfallen oder Schaden anrichten zu wollen.
Evagrius weiß darum, dass die sexuelle Versuchung für den Menschen nicht immer in einer liebevollen Sehnsucht gründet und sich somit nicht auf das Herz einer konkreten Person bezieht. Die Extreme neigen außerdem dazu, leicht in das verbundene Gegenüber zu schlagen, und daher kann die sexuelle Enthaltsamkeit nach langer Dauer durch ein unwillkürliches Gefühl rasch in die sexuelle Begierde hineinmünden. In einer solchen Situation hat der bisher gewonnene Habitus des Mönches fast keine Chance, augenblicklich dagegenzuwirken. Um der sexuellen Dynamik als einem körperlichen Ausdruck Einhalt gebieten zu können, bedarf es ebenfalls einer körperlichen Reaktion; ein reiner Gedanke kann hier kaum etwas Sinnvolles ausrichten. Das empfohlene Auf- und Abgehen im Kellion entspricht dem Hin- und Hergerissensein und nimmt die ambivalente Bewegung der Verführung auf, die in den Gedanken bewusst werden soll, damit die Anhaftung an den sexuellen Wunsch für erste kurze Momente loslösend unterbrochen werden kann. Das sexuelle Begehren ist jedoch weit mehr als ein punktuelles oder rasch vorübergehendes Phänomen, da es imstande ist, unseren bisher erworbenen Halt auf Dauer wegzureißen. So manches Mal bleibt uns als einziger Ausweg nur die Kapitulation einzuräumen und diese Gott zu übergeben. Somit ist es verständlich, dass Evagrius anrät, Gott um Erleuchtung zu bitten.

Selbsterkenntnis

Manchmal führte mich meine Leidenschaft bis an den Scheitelpunkt zum Tod.

Aus dem Leben der Wüstenväter

„Ein andermal, als Ephraem vorüberging, kam auf jemandes Anstiften eine Dirne herzu, um ihn zur Unzucht zu verführen – oder ihn doch wenigstens zum Zorn zu reizen, weil ihn noch niemand zornig gesehen hatte. Er sprach zu ihr: ‚Folge mir!’ Als sie zu einem Orte kamen, der von Menschen wimmelte, sagte er zu ihr: ‚Hier, an diesem Orte tu, was du willst.’ Sie aber sah die Menge und antwortete: ‚Wie können wir das tun, wo soviel Volk herumsteht? Wir müssten uns doch schämen!’ Da sprach er zu ihr: ‚Wenn wir uns vor Menschen schämen, wieviel mehr müssen wir uns vor Gott schämen, der auch das im Dunkeln Verborgene richtet’ (1 Kor 4,5). Da wandte sie sich beschämt um und ging ohne eine Tat.“**

U*D*O*-*M*A*N*S*H*A*U*S*E*N

* Antirrhetikos, Sexuelle Begierde Nr. 25, übers. v. U. Manshausen a. d. Griech. n. Frankenberg, 489; Septuaginta deutsch. Das griechische AT in dt. Übers., hrsg. v. W. Kraus / M. Karrer, Stuttgart 2010, Psalmen ** Weisung der Väter, übers. v. Bonifaz Miller, Trier 1986, 86

 

Download
erleuchtete Versuchung [200 KB]

Download Audiodatei
(rechte Maustaste, Ziel speichern unter ...)
erleuchtete Versuchung [1.212 KB]

Wochenmeditation